Prävention

Prävention
Information und Buchung
Dienstag bis Freitag 9:00 - 13:00 Uhr

+49 941 584 30 32
Kontakt

Informations- und Diskussionsveranstaltungen für Schüler und Auszubildende zum Themenkomplex SUCHT

Trotz aller Warnungen und Verbote ist der Drogenkonsum bei Jugendlichen weit verbreitet. Für Schulen und Ausbildungsbetriebe ist deshalb das Thema Drogen und Sucht zum Brennpunkt geworden.

Die vermehrten Anfragen von Schulen/Ausbildungsbetrieben machen uns den wachsenden Präventionsbedarf sehr deutlich. Diesem Bedarf kommen wir durch Informations- und Diskussionsver­anstaltungen (Sekundärprävention) für SchülerInnen und Auszubildende nach.

LehrerInnen bzw. AusbilderInnen sind bei unseren Veranstaltungen nicht anwesend. Der Dialog mit der Schule bzw. dem Betrieb wird jedoch ausdrücklich gewünscht.

Unsere Veranstaltungen sind geprägt durch die aktive Mitarbeit von Ex-Usern, die ihre per­sönliche Suchtgeschichte vortragen. Der Schwerpunkt liegt bei den Anfängen einer Suchtkarriere ( Alkohol, Rauchen, Kiffen, Medienkonsum ). Diese Authentizität bewirkt bei den Schülerinnen/Auszubildenden erfahrungsgemäß eine große Offenheit zur Diskussion.

Schwerpunkte der Diskussion sind folgende Themen:

  • Illegale Drogen - Gefahren für Körper und Zukunft

  • Soziale Umgebung, der Umgang mit befreundeten Drogenkonsumenten (Wie kann ich helfen? Wie grenze ich mich ab?)

  • Aktuelle Suchtstrukturen, die ich betrachten soll. Alkohol- und Nikotinkonsum bieten einen Weg vorhandene Suchtstrukturen aufzuzeigen

  • Rechtliche und soziale Folgen des Konsums illegaler Drogen

  • Umgang mit der Verfügbarkeit von illegalen Drogen an Schulen

Ziele unserer Veranstaltungen sind:

  • Jugendliche zu unterstützen „Nein“ zu sagen

  • Suchtstrukturen auch im Konsum legaler Stoffe (Alkohol, Nikotin) aufzuzeigen

  • Förderung der Fähigkeit, kurz- und langfristige Risiken und Gefahren des Drogenkon­sums realistisch einzuschätzen

  • Schaffung eines Problembewusstseins bei Jugendlichen

  • Unsicherheiten im Umgang mit Drogenmissbrauch im sozialen Umfeld zu besprechen

  • das Thema Drogen zu entmystifizieren

Dauer:

In der Regel planen wir für die Veranstaltung in einer Klasse/Gruppe 2,5 Stunden ein.

Team:

Unser Präventionsteam besteht aus einem Diplom Pädagogen und/oder einer Suchtkrankenhelferin und einem Patienten der Entgiftungsstation des Bezirkskrankenhauses, der Ihre Auszubildenden an seiner Suchtgeschichte teilhaben lässt.

Elternabend / Fortbildungen

Um auch den Eltern ein Informationsforum zu bieten und eine weiterführende Diskussion im Familienkreis zu fördern, führen wir Elternabende zum Thema „Sucht und illegale Drogen“ durch. Hier ist nach Möglichkeit ein Angehöriger eines Drogenabhängigen aktiv mit eingebunden. Zudem stellt sich der Verein mit seinen Angeboten vor.